Fynn Wiebe

Julius Heil

Lukas Schieb

Matteo Ehlers

Maurice Lungela

Paul Janis Twarz

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Nord sind es noch:

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Nord sind es noch:

Aktuell sind 122 Gäste und keine Mitglieder online

Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen 1502 Zuschauer am Sonntagabend in der Volksbank Arena. Hatte unsere Mannschaft im Derby gegen Handball Hannover-Burgwedel erst kurz vor der Halbzeit mit dem 16:15 ihre erste Führung erzielt, so überrannte sie die stark abbauenden Gäste im zweiten Abschnitt regelrecht und zog zwischenzeitlich auf zehn Tore davon. (31:21) Am Ende feierten Spieler und Fans einen ungefährdeten 34:26 Erfolg und damit den dritten Derbysieg in Folge. Überragender Akteur des Spieles war Maurice Lungela mit insgesamt 14 Treffern. Nach dem dritten Spieltag der Nordstaffel stehen nur der TSV Altenholz und unsere Mannschaft ohne Verlustpunkte in der Tabelle.    


Unser Team hatte sich viel vorgenommen, wollte auch das dritte Derby in Folge gewinnen. Über weite Strecken der ersten Hälfte waren es dann aber die Gäste, die cleverer auftraten und die Führung behaupteten. Während unsere Angriffe häufig in der Gästeabwehr hängenblieben oder eine Beute des Burgwedeler Keepers Mustafa Wendland wurden, hatte die Defensive auf unserer Seite erhebliche Probleme, die richtige Abstimmung und den Zugriff auf die Angreifer der Gäste zu bekommen. In der Anfangsphase traf Nenad Bilbija bei den Gästen, wie er wollte, Mitte der ersten Hälfte schied er dann verletzungsbedingt aus, kehrte erst kurz vor der Pause noch einmal kurz und angeschlagen zurück, ehe er endgültig ausscheiden musste. 11:7 und 14:11 führte der HHB, ehe unsere Mannschaft in der hitzigen Partie nach der zweiten Auszeit besser ins Spiel fand und den Anschluss herstellte. Maurice Lungela zeigte sich torgefährlich und kurz vor der Halbzeitsirene gelang Maurice Herbold mit 16:15 die erste Führung für unser Team, das sich in den ersten 30 Minuten unerwartet viele Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr geleistet hatte.

Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Plötzlich dominierten unsere Spieler das Geschehen auf dem Parkett. Angeführt vom überragenden Maurice Lungela wurden die Angriffe entschlossener zu Ende gespielt. Weil auch die Abwehr jetzt wesentlich mehr Zugriff auf die generischen Angreifer bekam, erspielte und erkämpfte sich unsere Mannschaft einen kontinuierlich anwachsenden Vorsprung. 24:19 hieß es nach einer Dreiviertelstunde, drei Minuten später war das Derby mit dem 27:20 entschieden.  Die Gäste hatten dem Tempospiel unseres Teams nicht mehr viel entgegenzusetzen und scheiterten immer wieder mit ihren Wurfversuchen an Paul Twarz, der sich im Spielverlauf weiter steigerte. Am Ende feierte die Mannschaft mit den Fans, die das Team lautstark unterstützt hatten, den dritten Erfolg der Saison. Trainer Gerald Oberbeck freute sich anschließend und fasste die Partie wie folgt zusammen: „Wir hatten 20 Minuten keine gute Deckung, das wirkt sich dann auch immer auf die Torhüterleistung aus. Als wir dann aggressiver wurden und Paul Twarz einige Bälle halten konnte, sind wir besser ins Spiel gekommen. In der Halbzeit habe ich der Mannschaft gesagt, jetzt sind wir in der 3. Liga angekommen. Die zweite Halbzeit war dann phasenweise perfekt. Der Sieg geht voll in Ordnung, deshalb bin ich insgesamt sehr zufrieden.“ Auch sein Burgwedeler Kollege Claas Wittenberg fand den Sieg unserer Mannschaft „auch in der Höhe verdient.“ Am kommenden Sonnabend steht unser Team beim Auswärtsspiel in Rostock vor einer harten Bewährungsprobe.

 

Eintracht – Handball Hannover-Burgwedel 34:26  (16:15)
Eintracht: Paul Twarz, Jakub Lefan – Rene Gruszka (2), Bela Pieles, Lukas Schieb, Julius Heil (4), Maurice Herbold (3),  Maurice Lungela (14/4), Nikolaos Tzoufras (4), Fynn Wiebe (1), Radek Dolezel, Dennis Weit, Lothar von Hermanni (3), Norman Kordas (2), Matteo Ehlers (1)

Handball Hannover-Burgwedel: Takahashi Yamato, Pascal Kinzel, Mustafa Wendland –  Florian Freitag (1) , Stefanos Michailidis (6), Christian Hoff, Julius Mücke, Marius Kastening, Lennart Koch, Timo Paternoga, Thomas Bergmann (3), Nenad Bilbija (5) , Lucas Meurer, Philip Reinsch (2), Artjom Antonevitch (8/1), Steffen Dunekacke (1)

Schiedsrichter: Stefan Jedrezak/Marcel Kasten

Zuschauer: 1502

Zeitstrafen: Eintracht 4 (Dolezel, Herbold, 2x Heil)  - HHB  4 (Kastening, 2 x Bergmann, Michailidis)

Siebenmeter: Eintracht 6/4 (Lungela scheitert an Wendland, Pieles über das Tor) – HHB  2/1 (Bergmann scheitert an Twarz)

Spielfilm: 0:1, 1:1, 1:2, 1:3, 2:3, 2:4, 3:4, 3:5, 3:6, 4:6, 4:7, 4:8 (Auszeit Eintracht/10.), 5:8, 5:9, 6:9, 7:9, 7:10 (15.), 7:11, 8:11 (Auszeit Burgwedel/16.), 9:11, 9:12,  10:12, 10:13, 10:14 (Auszeit Eintracht/23.), 11:14, 12:14, 13:14 (Auszeit HHB/28.), 14:14, 14:15, 15:15, 16:15 (Hz.), 16:16, 17:16, 18:16, 19:16, 19:17, 20:17, 20:18, 21:18, 22:18, 22:19, 23:19, 24:19 (45.), 25:19, 25:20, 26:20, 27:20 (48./Auszeit Burgwedel), 28:20, 28:21, 29:21, 30:21 (Auszeit Eintracht/52.), 31:21, 31:22, 31:23, 31:24, 31:25, 32:25, 33:25, 33:26, 34:26


Geschäftsstelle

Unsere Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Mittwoch von
10:00 – 13:00 Uhr

Donnerstag von
15:00 – 18:00 Uhr

Freitag von
10:00 – 13:00 Uhr

Samstags vor Heimspielen von
10:00 – 12:00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.