Matteo Ehlers

Robin John

Leon Krka

Maurice Lungela

Matteo Ehlers

Lukas Reichenbach

Lukas Schieb

Leon Krka

Nikolaos Tzoufras

Fynn Wiebe

Maurice Lungela

Ole Zakrewski

Lothar von Hermanni

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Nord-Ost sind es noch:

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Nord-Ost sind es noch:

Aktuell sind 174 Gäste und keine Mitglieder online

Nächstes Spiel der Saison 2019/2020 (3. Liga Nord-Ost): Sonntag, 8. Dezember 2019 um 17:00 Uhr • Eintracht Hildesheim – HG Hamburg-Barmbek

Am Ende wurde es noch ein klarer Sieg, lange Zeit hatte es nicht so ausgesehen: Unser Team hat das Derby bei der TSV Burgdorf II mit 32:26 gewonnen. Dabei brauchte die Mannschaft eine Viertelstunde, um den Rhythmus zu finden. Nach einer schwachen Anfangsphase lag unser Team 3:8 zurück, holte dann aber Tor um Tor auf. Beim Seitenwechsel leuchtete eine knappe 16:15 Eintracht-Führung auf der Anzeigetafel. Bis zur Mitte der zweiten Hälfte verlief das Derby dann ausgeglichen, ehe sich unsere Mannschaft noch einmal steigerte und einen sicheren Vorsprung erspielte. Leider verletzte sich Maurice Lungela in der Schlussphase, bei ihm besteht der Verdacht auf Bänderriss im Knöchel.  


Überraschend konnte Lukas Schieb in unserer Mannschaft mitwirken, sein Knöchel war abgeschwollen und nach Absprache mit unseren Ärzten versuchte es der Spielmacher – mit Erfolg. Den besseren Start erwischten aber die Burgdorfer, die mit kompletter Truppe antraten. Unsere Mannschaft leistete sich in der ersten Viertelstunde viele Fehler, geriet schnell mit 0:2, 2:5 und 3:8 in Rückstand. Mit zwei Auszeiten (8.und 13.Minute) versuchte Gerald Oberbeck, die Mannschaft neu einzustellen. Mit Erfolg, denn unser Team fand jetzt besser in die Partie. Ole Zakrzewski und Radek Dolezel rückten jetzt in den Rückraum und trafen in der Viertelstunde vor der Pause, auch Rene Gruszka präsentierte sich jetzt treffsicher. Zakrzewski und Gruszka trafen jeweils fünfmal im ersten Durchgang. Lothar von Hermanni spielte jetzt Manndeckung gegen Burgdorfs Maurice Dräger. Das setzte dem Spiel der Gastgeber sichtlich zu. Die brachten zwar immer wieder den siebten Feldspieler, von Hermanni agierte aber weiter als vorgezogene Spitze. In der Abwehr hatten sich unsere Akteure durch diese Umstellung jetzt besser auf den Burgdorfer Rückraum eingestellt. Lothar von Hermanni gelang in der 19. Minute der Ausgleich zum 9:9, bis zur ersten Führung unserer Mannschaft dauerte es noch bis zur 26. Minute, in der Radek Dolezel das 14:13 erzielte. Bis zur Pause trafen beide Teams noch jeweils zweimal, mit einer knappen 16:15 Führung ging es dann in die Kabine. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Burgdorfer hellwach, holten sich die Führung zurück. Unsere Mannschaft behielt den Kopf aber oben und egalisierte die jeweilige Führung der Gastgeber immer wieder, Nikolaos Tzoufras und Dolezel trafen in den ersten Minuten der zweiten Hälfte. Mit einem verwandelten Siebenmeter holte Rene Gruszka in der 36. Minute die Führung zum 19:18 in der in dieser Phase torreichen Begegnung. Mit Zakrzewski’s 20:18 gelang die erste zwei-Tore-Führung, die allerdings nur gut eine Minute Bestand hatte, denn Burgdorfs Rückraumshooter Dräger und Donker glichen schnell wieder aus. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, spielten voll auf Augenhöhe. Jakub Lefan, der über 60 Minuten durchspielte, gewann das Duell mit seinen Burgdorfer Gegenübern klar und hatte so maßgeblichen Anteil am Erfolg. Mitte der zweiten Hälfte erspielte sich unser Team dann ein leichtes Übergewicht, führte 23:21 und 24:22. Als Maurice Lungela in der 48. Minute zum 25:22 traf, bekam unser Team das Spiel zunehmend in den Griff. Tatsächlich legten Gruszka und Tzoufras nach und schafften innerhalb der folgenden zwei Minuten mit dem 27:22 so etwas wie eine Vorentscheidung. Danach geriet der wichtige Erfolg nicht mehr in Gefahr, die Gastgeber fanden kein Mittel mehr, die Partie noch zu ihren Gunsten zu drehen. Ole Zakrzewski, Rene Gruska und Radek Dolezel zeichneten sich auf unserer Seite als beste Torschützen aus.

 

TSV Burgdorf II – Eintracht Hildesheim 26:32 (15:16)

 

Eintracht: Paul Twarz, Jakub Lefan  – Ole Zakrzewski (8), Bela Pieles,  Lukas Schieb (3), Julius Heil, Maurice Lungela (1), Rene Gruszka (8/5), Nikolaos Tzoufras (5), Fynn Wiebe, Radek Dolezel (6), Lothar von Hermanni (1), Matteo Ehlers

 

TSV Burgdorf II: Fabian Ullrich, Jonas Wilde – Corven Krenke, Jannes Krone (3), Maurice Dräger (7), Bastian Weiß (4/4), Johannes Marx (3), Malte Donker (4), Martin Hanne (1), Steffen Schröter, Yannic Foltyn (1), Ayar Koray, Vincent Büchner (3), Frey Odinn Heidmarsson, Joel Wunsch

 

Schiedsrichter: Dennis Eulner/Mauritz Möller

Zuschauer: 350

Zeitstrafen: Eintracht 2 (von Hermanni, Wiebe) –  Burgdorf II 3 (Marx, Hanne, Heidmarsson)

Siebenmeter: Eintracht  5/5) –  Burgdorf II 4/4

Rote Karte: keine

Spielfilm: 1:0, 2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, 5:2 (Auszeit Eintracht/8.), 6:2, 7:2, 7:3, 8:3 (Auszeit Eintracht/13.), 8:4, 8:5 (Auszeit Burgdorf/16.), 9:5, 9:6, 9:7 (Auszeit Burgdorf/18.) 9:8, 9:9, 10:9, 10:10, 11:10, 11:11, 12:11, 12:12, 13:12, 13:13, 13:14, 13:15 (Auszeit Burgdorf/28.), 14:15, 14:16, 15:16 (Hz.), 16:16, 17:16, 17:17, 18:17, 18:18, 18:19, 18:20, 19:20, 20:20, 20:21 (40.), 21:21, 21:22, 21:23, 22:23, 22:24,  22:25 (48.), 22:26, 22:27 (Auszeit Burgdorf/51.), 23:27, 23:28, 24:28, 24:29, 25:29, 25:30, 26:30, 26:31, 26:32 


Geschäftsstelle

Osterstraße 40

Unsere Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von
10:00 – 14:00 Uhr
Mittwoch geschlossen

Samstags vor Heimspielen von
10:00 – 12:00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.