Fynn Wiebe

Lukas Schieb

Matteo Ehlers

Maurice Lungela

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Nord sind es noch:

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Nord sind es noch:

Aktuell sind 159 Gäste und keine Mitglieder online

Nächstes Spiel der Saison 2019/2020 (3. Liga Nord-Ost): Sonntag, 22. September 2019 um 17:00 Uhr • Eintracht Hildesheim – TSV Altenholz

Mit einem klaren 35:24-Erfolg beim DHK Flensborg hat unser Team die Saison erfolgreich beendet. Nach einer starken und abwechslungsreichen Punktspielserie reichte es am Ende zur Vizemeisterschaft, die Glückwünsche gehen nach Rostock, wo der HC Empor die Meisterschaft mit einem Heimsieg über Hannover-Burgwedel unter Dach und Fach brachte. Vor 397 Zuschauern stellte Eintracht in Flensborg das klar überlegene Team und führte bereits nach 30 Minuten sicher mit 17:12. Für Trainer Gerald Oberbeck war es das letzte Spiel seiner langen Karriere auf der Trainerbank, seine Mannschaft versüßte ihm den Abschied mit einer starken Vorstellung. Wir bedanken uns bei allen Fans und allen Anderen, die unser Team in dieser Saison unterstützt haben. 

„Das war heute eine sehr angenehme letzte Auswärtsfahrt. Gute Stimmung in der Halle und eine wirklich gute Leistung meiner Mannschaft. Schön, dass ich allen Spielern noch einmal Einsatzzeiten geben konnte“ freute sich Gerald Oberbeck über einen schönen Abend an der deutsch-dänischen Grenze, als es auf die entspannte Rückfahrt nach Hildesheim ging. Schnell war klar im letzten Punktspiel, wohin die Reise beim letzten Auftritt der Saison gehen sollte. Unser Team ging sofort in Führung und führte nach einer temporeichen Anfangsphase in der zwölften Minute 8:3. Immer wieder führten konzentriert vorgetragene Gegenstöße zu Toren, neben Lothar von Hermanni war Ole Zakrzewski gegen seinen ehemaligen Club auffälligster Torschütze in der ersten Viertelstunde. Jakub Lefan war sofort hellwach, parierte viele Bälle der Flensborger, die nur wenige Mittel fanden, die konzentriert arbeitende Eintracht-Abwehr zu überwinden. Auch weil einige Chancen ausgelassen wurden, hieß es zur Pause „nur“ 17:12 für unser couragiert und motiviert auftretendes Team. Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit unserer Mannschaft noch deutlicher. Im Angriff wurde viel kombiniert, die Gegenstöße fanden weiterhin ihr Ziel. Tore über die Außenpositionen wechselten mit schönen Treffern vom Kreis, wo Nikolaos Tzoufras nicht nur gut in Szene gesetzt wurde sondern auch zielsicher vollendete. Beim 27:17 in der 45. Minute war der Vorsprung erstmals auf zehn Tore angewachsen. In der sehr fairen Begegnung gab Trainer Gerald Oberbeck allen seinen Akteuren Einsatzzeiten, ohne dass die Überlegenheit dadurch beeinträchtigt wurde. Paul Twarz hütete  in der zweiten Hälfte für den starken Jakub Lefan das Tor. Ole Zakrzewski legte sich gegen seinen Ex-Club noch einmal richtig ins Zeug, erzielte auch in der Schlussphase schöne Tore. Eintracht war von allen Positionen torgefährlich, Flensborg mühte sich bis zum Ende, war aber an diesem Abend gegen eine starke Eintracht-Truppe ohne wirkliche Siegchance.   

 

Eintracht: Paul Twarz, Jakub Lefan  – Bela Pieles (1), Ole Zakrzewski (7), Lukas Schieb, Julius Heil (2), Maurice Lungela (4), Rene Gruszka (4), Nikolaos Tzoufras (7), Fynn Wiebe (2), Radek Dolezel, Lothar von Hermanni (7), Adam Papdopoulos, Matteo Ehlers, Norman Kordas (1)


Geschäftsstelle

Unsere Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Mittwoch von
10:00 – 13:00 Uhr

Donnerstag von
15:00 – 18:00 Uhr

Freitag von
10:00 – 13:00 Uhr

Samstags vor Heimspielen von
10:00 – 12:00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.