Matteo Ehlers

Robin John

Leon Krka

Maurice Lungela

Matteo Ehlers

Lukas Schieb

Leon Krka

Nikolaos Tzoufras

Fynn Wiebe

Maurice Lungela

Ole Zakrewski

Lothar von Hermanni

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Der Deutsche Handballbund beendet infolge der Corona-Pandemie die Saison in der 3. Liga!

Nächstes Spiel der Saison 2019/2020 (3. Liga Nord-Ost): Freitag, 20.3.2020 um 20:00 Uhr • TSV Burgdorf – Eintracht Hildesheim

Eintracht Hildesheim hat das Heimspiel gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin mit 30:25 gewonnen. Nach einer knappen 15:14-Pausenführung blieb die Partie bis zum Ende spannend.  Nachdem die Hildesheimer in der ersten Hälfte zumeist einem Rückstand hinterher liefen, holten sie sich kurz vor der Pause die Führung zurück und blieben auch im zweiten Durchgang immer vorn. "Das war ein enges Spiel, ich freue mich dass wir es gewonnen haben" sagte Trainer Jürgen Bätjer nach der Partie. Eine Umstellung der Deckung auf eine 5:1-Formation, mit der der Spielmacher der Stiere Alexander Williams in seinen Kreisen gestört wurde, gab dem Hildesheimer Defensivverbund mehr Stabilität. In der Offensive fand Eintracht oft den treffsicheren Kreisläufer Niko Tzoufras. Bester Werfer war am Ende René Gruszka mit acht Toren. Auf Schweriner Seite fehlten am Ende nach roten Karten gegen die beiden früheren Eintracht-Griechen Adam Papadopoulos und Nikos Passias die Alternativen.


Die Hildesheimer waren mit dem gleichen Kader wie zuletzt in Rostock angetreten, nur Luc Depping fehlte. Zu Beginn fand Eintracht aber noch nicht wirklich ins Spiel. Technische Fehler und einfache Tore des Gegners hatten beim 3:7 die höchste Führung der Stiere zufolge. Den ersten Ausgleich schaffte Eintracht beim 14:14. Die zweite Hälfte lief dann deutlich besser und strukturierter. Allerdings gelang es den Hildesheimern nicht, sich vom Gegner abzusetzen. Es blieb ein knappes Spiel, in dem Adam Papadopoulos nach der dritten Zeitstrafe und Nikos Passias nach einem Schlag ins Gesicht die rote Karte sahen. Bis zum 26:25 kurz vor dem Ende war noch alles offen. In der Schlussphase verteidigte Eintracht mit dem eingewechselten Jakub Lefan sehr gut und erzielte noch vier Treffer zu einem verdienten Sieg. Bitterer Beigeschmack war aber eine mögliche Knieverletzung bei Ole Zakrzewski. Hier sind die endgültigen Diagnosen abzuwarten.

 

Leon Krka, Jakub Lefan - Ole Zakrzewski (2), Lukas Schieb (2), Max Berthold, Maurice Lungela (2), René Gruszka (8/1), Erik Schröder, Niko Tzoufras (7), Fynn Wiebe, Lothar von Hermanni (6/3), Norman Kordás, Matteo Ehlers (3)


Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle bleibt bis auf Weiteres geschlossen!

Osterstraße 40

Unsere Öffnungszeiten:
Montag 10:00 – 12:00 Uhr

Donnerstag 15:00 – 17:00 Uhr

Zusätzlich vor Heimspielen:

Freitag 10:00 – 13:00 Uhr

Samstag 10:00 – 12:00 Uhr

 

Sie erreichen uns außerhalb unserer Geschäftszeiten

unter Tel. 0 51 21 / 29 89 400

oder per E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.