Andreas Simon

Lothar von Hermanni

Nikolaos Tzoufras

Lothar von Hermanni

Lukas Schieb

Pascal Kinzel

Maurice Lungela

Nikolaos Tzoufras

Pascal Kinzel

Robin John

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Ost sind es noch:

Bis zum nächsten Spiel von Eintracht in der 3. Liga Ost sind es noch:

Aktuell sind 393 Gäste und keine Mitglieder online

Gründung

Eintracht Hildesheim wurde am 19. Juli 1861 im Kleuckerschen Lokal in der Scheelenstraße gegründet. 73 Männer, die vorher größtenteils Mitglieder des MTV von 1848 gewesen waren, hoben den Männer-Turnverein Eintracht aus der Taufe, in dem es vom ersten Tag an auch eine Fechtabteilung gab.

Turner um 1900
Turner um 1900


Nur drei Wochen später taten sich Turner des Vereins zur Turner-Feuerwehr zusammen, einem Vorläufer der Freiwilligen Feuerwehr Hildesheim (seit 1876).

34 Jahre lang blieben die Männer unter sich. Die Einrichtung einer ersten Turnstunde für Frauen (1895) glich einer kleinen Revolution.

 

Von einer Reit- zur Turnhalle für 1000 Goldmark

Geturnt wurde zunächst in der früheren Reithalle am Ratsbauhof, die für einen Betrag von 1000 Goldmark zur Turnhalle umgebaut wurde.

Turnhalle am Ratsbauhof
Turnhalle am Ratsbauhof


Die erste Freianlage des Vereins wurde 1927 an der Lademühle eingeweiht. 18 Jahre später, am Ende des zweiten Weltkrieges, verschwand sie unter dem Trümmerschutt Hildesheim. Drei Jahre später, am 1. September 1948, übernahm Eintracht den früheren VfB-Platz. In den ersten Nachkriegsjahren war dieses Gelände für den Anbau von Kartoffeln zur Versorgung der Bevölkerung genutzt worden.

 

Mit denselben Geist spielen und arbeiten

1948 schrieb Herbert Pfaff, der erste Vorsitzende des Vereins: "Wir benötigen dringend Umkleideräume auf dem Sportplatz. Unser Bauvorhaben muss Wirklichkeit werden. Jeder stelle seine persönlichen Interessen etwas zurück. Wer nichts geben kann, wer nichts beschaffen kann, der stelle seine Arbeitskraft in den Dienst der guten Sache. Ich persönlich werde mich mit äußerster Kraft für unser Ziel einsetzen.

Bau des ersten Clubheimes
Bau des ersten Clubheimes


Insbesondere aber wende ich mich an unsere Geschäftsleute, Unternehmer und Handwerker: Helft Eurem Verein! Wenn wir an Sie in der nächsten Zeit mit Bitten herantreten oder Sie zu einer Sitzung bitten, dann sagen Sie nicht vielleicht, sondern bestimmt! Einträchtler, denselben Geist, dieselbe Verbundenheit zum Verein, die Ihr bei Spiel und Sport und geselligen Stunden zeigt, zeigt nun beim weiteren Ausbau unseres schönen Sportplatzes!"

Diese Anlage wurde systematisch zum modernsten Sportzentrum Hildesheims ausgebaut. Dazu gehören heute das Bewegungszentrum balance (1996 eröffnet), das Clubheim mit Umkleide- und Duschräumen, eine moderne Gaststätte zum Treffen nach dem Sport, Kegelbahnen, zehn Tennisplätze, eine Tennishalle, ein Leichtathletik-Stadion mit 400 m Kunststoffbahn, Rasen- und Kunststoffplätze. Außerdem betreibt der Verein die Schwimmhalle Himmelsthür und das Bewegungszentrum smile. Sportbetrieb findet in weiteren 30 Hallen in Hildesheim statt.

 

Eintracht Hildesheim – der größte Sportverein Niedersachsens

Mehrere Vereine haben sich Eintracht im Laufe der Jahre angeschlossen, darunter der Schwimm-Club Poseidon (1969) und der Polizei-Sportverein (1972).

Mehr als 20 Fachsportabteilungen gibt es heute bei Eintracht, andere wurden wieder aufgelöst, so eine Radsportabteilung (1897 gegründet), eine Boxabteilung (1921) und eine Fußballabteilung (1925).

Beim Volksfestumzug 1967
Beim Volksfestumzug 1967


Der Verein hat sich zum größten und vielseitigsten unter den mehr als 8000 Sportvereinen Niedersachsens entwickelt. Zu Beginn des Jahres 2003 zählte er über 7500 Mitglieder, davon sind 37 % Kinder und Jugendliche und 58 % Frauen.

Eintracht Hildesheim hat viele Auszeichnungen erhalten, darunter 1985 durch den seinerzeit amtierenden Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker die Sportplakette und 1993 die Niedersächsische Sportplakette durch den damaligen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder. Das Bewegungszentrum balance wurde mit dem Caspar-Borcholt-Preis für Architektur bedacht.

Geschäftsstelle

Unsere Öffnungszeiten:
Montag – Freitag von
10:00 – 13:00 Uhr

Samstags vor Heimspielen
zusätzlich von
10:00 – 12:00 Uhr